Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück.

Bienen

Tierische Nähe heute mal anders,

denn nicht im Zoo,

sondern im Garten  abgelichtet.

Viel Vergnügen beim lesen

und ansehen der Bilder.

Mit vielen herzlichen Grüßen Barbara

 

Sechs Wochen um die Welt zu retten

Wir glauben an drei Dinge:

Ordnung, Fleiß, Produktivität.

Alles in unserem Leben lässt sich präzise belegen,

wie es sich gehört für ein Volk,

das seit 80 Millionen Jahren auf Leistung getrimmt ist:

50 Kilogramm Honig erwirtschaftet ein Bienenstock pro Sommer:

dafür besucht jedes unserer Völker 30 Millionen Blüten pro Tag.

Hochgerechnet bestäuben wir auf diese Weise

80 Prozent aller Blütenpflanzen weltweit

und sorgen in jeder Minute für ein Kilogramm frisches Obst.

Genau genommen lässt sich jeder dritte Bissen,

den ihr esst, direkt oder indirekt

auf unsere Leistungen zurückzuführen.

Albert Einstein prophezeite sogar,

dass die Menschheit ohne uns nur noch vier Jahre zu leben hätte.
Ob das stimmt, ist ungewiss –

in jedem Fall aber lastet jede Menge Verantwortung

auf unseren kleinen Flügeln.

Und ja, der Preis dafür ist hoch:

Unsere Arbeiter schuften sich in nur sechs Wochen zu Tode.

Aber sie klagen nie – dafür ist auch wirklich keine Zeit,

wenn man gerade die Welt retten muss.

   2011-02-07 742011-02-07 73  2011-02-07 69

2011-02-07 30 2011-02-07 31 2011-02-07 35 2011-02-07 38

18 Antworten

  1. Wirklich ein schöner Blog, vielen DANK!
    LIebe Grüße, Petra

    11. Juni 2011 um 16:33

  2. Mjam…. fliegende Leckerlis! Schickst Du mir ein paar..? Bütte bütte….
    Ich schnurrr auch ganz lieb!
    Dein Merlin

    13. Februar 2011 um 16:45

    • Ich glaub kaum das du diese haben willst, denn auch Katerchens sind vor Stichen nicht gefeit😉

      13. Februar 2011 um 18:15

  3. Veramente delle gran belle foto, complimenti.

    12. Februar 2011 um 22:06

  4. Hallo Barbara,

    Deine Bienen-Bilder hab ich ja schon auf Deinem anderen Blog bewundert. Und hier hast Du noch die Welt aus Sicht der Bienen beschrieben. Hat mir sehr gut gefallen.

    LG Harald

    8. Februar 2011 um 18:49

  5. Unser Biolehrer war Bienenzüchter und seine Erklärungen fingen meist so an: „Bei den Bienen ist das so…“ Er hat auch Deutsch bei uns unterrichtet und die Bienen mussten für vieles herhalten, und mit einer Frage über Bienen konnten wir ihn leicht vom eigentlichen Thema abbringen… grins
    Wie auch immer, die Bienen sind bei Euch ja schon fleißig bei der Sache und außerdem ein interessantes Thema. Um die Obsternten wäre es schlecht bestellt, wenn es keine Bienen gäbe. Habe da mal was im TV drüber gesehen.
    Grüßle Rosi

    8. Februar 2011 um 18:46

    • Stimmt Rosi, ohne Bienen gibt es für meinen Gärtner nix zu naschen *grins*
      Liebe Grüße an dich, Barbara

      8. Februar 2011 um 18:57

  6. Liebe Barbara!
    Ein Blog im Sinne meines Großvaters, der leider vor 5 Jahren starb, für den aber die Bienen sein ein und alles waren. Gleich viel Wert wie für andere die Kinder.
    Viele Grüsse sendet Dir
    Lydia

    8. Februar 2011 um 18:32

    • Ja Lydia, die Menschen sollten Lebewesen viel mehr wertschätzen, auch diese, die wir essen.
      Die Bienen sind wichtig für uns.
      Und auch wenn ich ja Allergiker bin, so lass ich sie bei uns in Ruhe leben und gestochen hat mich hier noch keine.
      Liebe Grüße an dich, Barbara

      8. Februar 2011 um 18:56

  7. Ja, Barbara, der Albert Einstein lag mit seiner Theorie nicht mal daneben, denn es ist in der Tat so, aber das ist ja wieder ein ganz anderes Thema. Über Bienen habe ich schon viel in der Schule gelernt, damals nicht so interessant für mich, fasziniert mich dieses Völkchen heute um so mehr.
    LG Martina

    8. Februar 2011 um 17:35

    • Ja Martina, er hatte sehr Recht, denn wir haben es hier bei uns auch schon mal erleben müssen. Bienenmangel aus Krankheits und Pestizidgründen führten dazu das wir kein Obst an den Bäumen hatten. Es waren viele Bienenvölker gestorben. Und nun sind wir glücklich, das wir wenigstens viele Wildbienen bei uns haben.
      Liebe Grüße an dich, Barbara

      8. Februar 2011 um 18:54

  8. Da kann man nur sagen: Fleißige Bienen. Super Fotos hast du da reingesetzt. L.G. Ludger

    8. Februar 2011 um 15:02

  9. Superschöne Fotos!
    LG Gisela

    8. Februar 2011 um 11:39

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s